Pädagogische Fachkräfte

Die Seminare für Pädagogische Fachkräfte richten sich an:

  • Erzieher*innen
  • Kinderpfleger*innen
  • Sozialpädagogen/innen
  • Lehrer*innen
  • Therapeuten/innen
  • Berater*innen
  • und alle, die in ihrem Beruf mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben.

Sie haben die Möglichkeit für Inhouse-Seminare in Ihrer Einrichtung oder für Seminare in den Telos-®Akademien Utting und Bad Kissingen.

Inhouse: Die Seminare können als Halbstages-, Ganztages oder mehrtägige Veranstaltung für Ihre Einrichtung (Kita, Hort, Schule, … ) gebucht werden. Persönliche Terminvereinbarung.

Mögliche Themen für Inhouse-Seminare:

  1. Schwierige Kinder in der Kita/Schule – für Pädagog*innen und Lehrer*innen

Sie stören, zerstören, hauen und beißen – sie ziehen sich zurück, verweigern, trotzen. Sie stören im Unterricht, reden andauernd dazwischen, kennen sich nicht aus, sind zu langsam, sind aggressiv, verweigern die Mitarbeit.

Sie ziehen einen Großteil der Aufmerksamkeit auf sich. Sie wollen speziell begleitet werden – und doch gibt es da auch noch die Kinder in der Gruppe/Klasse, die betreut werden müssen.

Die Ermutigungspädagogik weiß Möglichkeiten zur Lösung und Entspannung:

Denken – Fühlen – Handeln so, als ob das Kind friedlich und konstruktiv beiträgt. Wie kann das gelingen, trotz Ärger im Bauch? Und wie werden dann die geltenden Regeln vom Kind akzeptiert?

Dass das funktioniert, zeigt das Beisammensein von Gruppen, die gleichwertig und ermutigend zusammenleben, wie im Telos®-Kinderhaus: Im Team besprechen wir am Donnerstag-Abend „schwierige Situationen und Kinder auf Ermutigungs-Art“ – am Freitag-Vormittag ist die Situation entspannt, das Kind konstruktiv und freundlich zugewandt; „War dieses Kind jemals ein schwieriges?!“

Hilfreich für das schwierige Kind, die Gruppe/Klasse, das Team und die einzelne Pädagog*in/Lehrer*in.

Bringen Sie gerne Ihre konkreten Beispiele (schwierigen Situationen/Kinder, anonymisiert) ein!

Dozentin: Veronika Seiler

***

2. “Lauf-Training in den Schuhen schwieriger Kinder und schwieriger Eltern “

Zugegeben: Kita-Teams, die mit der Telos®-Ermutigungspädagogik arbeiten, erleben immer weniger schwierige Kinder oder Eltern – doch immer, wenn sie da sind, haben diese … eine Botschaft zu überbringen. Naja, angenehmer wäre es, wenn diese Botschaft an die Kita und einzelne Pädaog*in weniger anstrengend rüberkommen würde. So leiden halt viele: Das Kind, die Eltern, die Pädagog*in, die Gruppen… Die Eltern scheinen verständnislos – die Kita-Mitarbeiter*innen fühlen sich angegriffen, nicht verstanden… Lösungen fehlen.

Dabei wäre es so einfach: Ein Blick von außen, sich-Einschwingen auf die Bedürfnisse des Kindes, der Eltern und der beteiligten Pädagog*innen sind ein erster Ansatz, festgefahrene Handlungsmuster zu erkennen und zu lockern: Laufen in den Schuhen aller Beteiligter! 

Und wenn es uns jetzt – trotz Ärger! – richtig gelingt „mit den Herzen aller zu fühlen…“ haben wir bereits das Verständnis erlangt: Für alle Beteiligten! Einschließlich der Botschaft an uns selber! Jetzt nur noch „neue Szenen kreieren“ und schon haben wir die neuen Lösungsmöglichkeiten. Die „Heilung“ entsteht bereits an diesem Abend!

Konkrete Tipps und Tricks aus der Schatzkiste der Ermutigungspädagogik, wie wir sie seit 22 Jahren im Telos®-Kinderhaus leben, helfen zum Verständnis, wieso  der eigene Ärger eine „pädagogische Maßnahme“ ist.

Dozentin: Veronika Seiler

***

3. Klimakrise und Kinder – Überfordern wir unsere Kinder?

Wie kann es gelingen, junge Kinder mutmachend zu informieren? Sie engagiert in die Bewältigung einzubeziehen? Sie nicht zu überfordern?

Gibt es eine Altersgrenze für den Kampf gegen die Klimakrise?

Seit 2010 befassen sich die Kinder im Telos-Kinderhaus mit dieser Thematik, seit 2016 aktiv mit jährlichen Großprojekten zu verschiedensten Themen zur Bildung zur nachhaltigen Entwicklung.

***

Seminare in der Telos®-Akademie Utting:

1P-2020 Friedenshelfer auf der Erde

Die Kinder des Telos®-Kinderhauses Utting lernen seit dem Frühjahr 2019 eine Methode, Frieden in der Kita zu stiften: Konflikte lösen; helfen, wo und wenn es nötig ist; Hinschauen! Sich-einfühlen! Da-sein!

Die Telos-Kinderhaus-Vorschulkinder 2019 gaben sich selbst den Namen „Friedenshelfer auf der Erde“.

Sie lernen dadurch Selbstbewusstsein, Einfühlungsvermögen, Präsenz, Aktivität statt Passivität. Sie sind nicht hilflos dem Geschehen ausgeliefert. Sie wissen sich (und anderen!) zu helfen.

Die bezieht sich nicht nur auf den Umgang mit Menschen, sondern auch auf die Natur, entsprechend den 5 Lebensaufgaben der Individualpsychologie: Alltag/Arbeit, Familie/Liebe, Freundschaft/Gemeinschaft, Umgang mit mir, Beziehung zum Kosmos.

In diesem Seminar, das aus 4 aufeinander aufbauenden Abenden besteht, lernen Sie

  1. Die ermutigenden Grundlagen
  2. Präsent sein für Menschen
  3. Präsent sein für die Natur
  4. Und was hat das alles mit mir zu tun?

Am Ende der Abende erhalten Sie ein Zertifikat, das Sie berechtigt, in Ihrer Kita/Schule mit den Kindern „Friedenshelfer auf der Erde Telos®“ durchzuführen.

Sie erhalten ausführliche Seminar-Unterlagen.

Dozentin: Veronika Seiler

Ort: Telos-Kinderhaus, Steinreiß 1, 86919 Utting

Kosten: € 127,- (einschließlich Seminarunterlagen)

Termin: 7./14./21. und 28. Januar 2020, jeweils 18.00 bis 20.00

***

1.2020 Schwierige Kinder – und ich mitten drin – Einführung in die Telos®-Ermutigungspädagogik

Wann erleben wir ein Kind (oder eine Situation) als schwierig? Das empfindet jeder Erwachsene, der mit Kindern zu tun hat, anders. Für die einen ist es das Kind, das sich zeitweise verweigert (zum Beispiel, sich anzuziehen; seine Hausaufgaben zu machen; sich die Zähne zu putzen; seine Mütze aufzulassen; im Haushalt kleinere Tätigkeiten mitzuhelfen; seine Schuhe aufzuräumen; rechtzeitig heim zu kommen; ordentlich zu sprechen; ordentlich zu essen; zur vereinbarten Zeit ins Bett zu gehen; …) für die anderen ist es das Kind, das eine Zeit lang alles langsam(er) macht (zum Beispiel am Morgen beim Anziel-Ritual trödelt, oder am Abend, oder morgens und abends; das ewig an seinen Hausaufgaben sitzt und Mutter oder Vater dauernd um Hilfe bitten muss oder ihren mehr oder weniger geduldigen Zuspruch einfordert; das den Fußweg beim gemeinsamen Spaziergang vertrödelt, weil/bis das junge Baby-Geschwister vor Hunger oder voller Windel im Kinderwagen schreit; …) oder es ist das Kind, das zur Zeit unhöflich bis hin zu aggressiv auffällt (zum Beispiel die Eltern mit unflätigen Schimpfworten tituliert; das Geschwister bis aufs Blut kratzt; in der Kita die Bauwerke anderer Kinder „absichtlich“ umwirft; „absichtlich“ die schöne Tischplatte mit dem wasserfesten Edding vermalt; ein ernstes Gespräch mit den Eltern verweigert, indem es in höchsten Tönen schreit; die Eltern andauernd für irgendetwas „braucht“; die zeitliche Vereinbarung nicht einhält, was zur Folge hat, dass die Eltern zu spät in die Arbeit kommen/ keine Wochenend-Ruhe haben; …) oder es ist das Kind, das momentan kaum auffällt (zum Beispiel, weil es sich andauernd in sein Zimmer zurückzieht; unnatürlich „brav“ ist; vielleicht letztendlich „alles verlernt hat“, was es schon konnte; …). Und manchmal gibt es Zeiten, da ist ein Kind oder eine Situation einfach irgendwie komisch, verworren, wie verknotet …

Ich mitten drin… hat zur Folge, dass ich die, wie auch immer geartete Verhaltensweise des Kindes als anstrengend, nervig, belastend, vollkommen unnötig, stressig, herausfordernd… „schwierig“ erlebe. Manchmal fühle „ich mitten drin“ mich hilflos, manchmal aggressiv. Manchmal schraube „ich mitten drin“ die Regeln und Grenzen des Kindes kraft meiner Autorität gerade jetzt noch enger – manchmal weiß „ich mitten drin“ nicht mehr ein noch aus. Manchmal möchte „ich mitten drin“ einfach nur lachen oder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, manchmal würde „ich mitten drin“ gerne weglaufen, manchmal auf den Tisch einschlagen…

In diesem Seminar lernen Sie ganz individuell, diese „schwierigen Situationen“ zu reparieren, zu heilen, zu vermeiden.

3 Abende, die aufeinander aufbauen: Anhand des Telos®-Ermutigungsbaumes (Telos Logo) werden wir die Methoden der Ermutigungspädagogik ganz praktisch erfahren.

  1. Die Wurzeln: Vertrauen schaffen trotz Zweifel, Ärger und Stress. FÜHLEN!
  2. Der Stamm: Gibt es schlechte Ziele? Gibt es gute Ziele? Den Weg des Zieles zur „Erkenntnis“ nutzen (erkennen, welches Ziel das Kind verfolgt… und wozu). DENKEN!
  3. Die Blätter und Früchte: Gleichwertige Beziehung gestalten, von Herzen. HANDELN!

Selbstverständlich ist das Seminar auch für Eltern gedacht, die es gar nicht so weit kommen lassen wollen, in eine „schwierige Situation mit ihrem Kind“ zu kommen!

Dozentin: Veronika Seiler

Termin: 20./ 27. Januar und 03.Februar 2020, jeweils 18.00 bis 20.00

Ort: Telos-Kinderhaus, Steinreiß 1, 86919 Utting

Kosten: € 84,-

***

2.2020 – Gebt den machthungrigen Kindern die Macht – damit wir auch später keine Probleme in ihrer Pubertät haben

Trotzphase“ wird im Allgemeinen die Zeit genannt, in der die jungen Kinder ihren „eigenen Willen“ entwickeln. Da haben wir dann Kinder, die weinend, schreiend, tobend ihre eigenen Ziele durchsetzen wollen – egal, ob diese der Regel entsprechen, passend sind, die Zeit dafür geeignet ist oder nicht. Sehr anstrengend! Und genau diese Anstrengung ist im Sinne der Telos®-Ermutigungspädagogik unnötig.

  1. Schritt 1: Erkennen, welches Ziel das Kind verfolgt.
  2. Schritt 2: Ihm dieses Bedürfnis ermöglichen.
  3. Schritt 3: Auf die Einhaltung der geltenden Regeln und Grenzen achten.
  4. Schritt 4: Erkennen, was das alles mit uns Eltern zu tun hat.

Wie immer – sehr praxisnah!

Das Seminar richtet sich sowohl an Pädagog*innen als auch an Eltern. Erfahrungsgemäß bereichern sich die Teilnehmer*innen gegenseitig. Alle Themen sind auf die persönliche Arbeitssituation übertragbar, da wir von dem allgemein gültigen Menschenbild der Individualpsychologie ausgehen.

Dozentin: Veronika Seiler

Termin: 11. und 18. Februar 2020, jeweils 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Telos-Kinderhaus, Steinreiß 1, 86919 Utting

Kosten: € 56,-

***

3.2020 – Eifersucht von Geschwistern erkennen und verstehen … und lösen?

Manche verletzen sich bis aufs Blut, manche verletzen sich mit Worten, manche provozieren das Geschwister so unauffällig, dass Eltern sich schwer tun, den „Schuldigen“ zweifelsfrei zu identifizieren… Geschwisterstreit dauerhaft lösen ist (k)eine Kunst.

Was tun als Eltern? Heraushalten? Einmischen? Die Streithähne voneinander fernhalten? Wann und wieviel Zeit nehme ich dafür?

Das Seminar gibt praktische Anregungen, Geschwisterstreit im Sinne der Telos®-Ermutigung zu reduzieren.

Das Seminar richtet sich sowohl an Pädagog*innen als auch an Eltern. Erfahrungsgemäß bereichern sich die Teilnehmer*innen gegenseitig. Alle Themen sind auf die persönliche Arbeitssituation übertragbar, da wir von dem allgemein gültigen Menschenbild der Individualpsychologie ausgehen.

Dozentin: Veronika Seiler

Termin: 3. und 10. März 2020, jeweils 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Telos-Kinderhaus, Steinreiß 1, 86919 Utting

Kosten: € 56,-

***

4.2020 Schwierige Kinder – und ich mitten drin – Einführung in die Telos®-Ermutigungspädagogik

Wann erleben wir ein Kind (oder eine Situation) als schwierig? Das empfindet jeder Erwachsene, der mit Kindern zu tun hat, anders. Für die einen ist es das Kind, das sich zeitweise verweigert (zum Beispiel, sich anzuziehen; seine Hausaufgaben zu machen; sich die Zähne zu putzen; seine Mütze aufzulassen; im Haushalt kleinere Tätigkeiten mitzuhelfen; seine Schuhe aufzuräumen; rechtzeitig heim zu kommen; ordentlich zu sprechen; ordentlich zu essen; zur vereinbarten Zeit ins Bett zu gehen; …) für die anderen ist es das Kind, das eine Zeit lang alles langsam(er) macht (zum Beispiel am Morgen beim Anziel-Ritual trödelt, oder am Abend, oder morgens und abends; das ewig an seinen Hausaufgaben sitzt und Mutter oder Vater dauernd um Hilfe bitten muss oder ihren mehr oder weniger geduldigen Zuspruch einfordert; das den Fußweg beim gemeinsamen Spaziergang vertrödelt, weil/bis das junge Baby-Geschwister vor Hunger oder voller Windel im Kinderwagen schreit; …) oder es ist das Kind, das zur Zeit unhöflich bis hin zu aggressiv auffällt (zum Beispiel die Eltern mit unflätigen Schimpfworten tituliert; das Geschwister bis aufs Blut kratzt; in der Kita die Bauwerke anderer Kinder „absichtlich“ umwirft; „absichtlich“ die schöne Tischplatte mit dem wasserfesten Edding vermalt; ein ernstes Gespräch mit den Eltern verweigert, indem es in höchsten Tönen schreit; die Eltern andauernd für irgendetwas „braucht“; die zeitliche Vereinbarung nicht einhält, was zur Folge hat, dass die Eltern zu spät in die Arbeit kommen/ keine Wochenend-Ruhe haben; …) oder es ist das Kind, das momentan kaum auffällt (zum Beispiel, weil es sich andauernd in sein Zimmer zurückzieht; unnatürlich „brav“ ist; vielleicht letztendlich „alles verlernt hat“, was es schon konnte; …). Und manchmal gibt es Zeiten, da ist ein Kind oder eine Situation einfach irgendwie komisch, verworren, wie verknotet …

Ich mitten drin… hat zur Folge, dass ich die, wie auch immer geartete Verhaltensweise des Kindes als anstrengend, nervig, belastend, vollkommen unnötig, stressig, herausfordernd… „schwierig“ erlebe. Manchmal fühle „ich mitten drin“ mich hilflos, manchmal aggressiv. Manchmal schraube „ich mitten drin“ die Regeln und Grenzen des Kindes kraft meiner Autorität gerade jetzt noch enger – manchmal weiß „ich mitten drin“ nicht mehr ein noch aus. Manchmal möchte „ich mitten drin“ einfach nur lachen oder die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, manchmal würde „ich mitten drin“ gerne weglaufen, manchmal auf den Tisch einschlagen…

In diesem Seminar lernen Sie ganz individuell, diese „schwierigen Situationen“ zu reparieren, zu heilen, zu vermeiden.

3 Abende, die aufeinander aufbauen: Anhand des Telos®-Ermutigungsbaumes (Telos Logo) werden wir die Methoden der Ermutigungspädagogik ganz praktisch erfahren.

  1. Die Wurzeln: Vertrauen schaffen trotz Zweifel, Ärger und Stress. FÜHLEN!
  2. Der Stamm: Gibt es schlechte Ziele? Gibt es gute Ziele? Den Weg des Zieles zur „Erkenntnis“ nutzen (erkennen, welches Ziel das Kind verfolgt… und wozu). DENKEN!
  3. Die Blätter und Früchte: Gleichwertige Beziehung gestalten, von Herzen. HANDELN!

Selbstverständlich ist das Seminar auch für Eltern gedacht, die es gar nicht so weit kommen lassen wollen, in eine „schwierige Situation mit ihrem Kind“ zu kommen!

Dozentin: Veronika Seiler

Termin: 17./ 24. und 31.März 2020, jeweils 18.00 bis 20.00

Ort: Telos-Kinderhaus, Steinreiß 1, 86919 Utting

Kosten: € 84,-

Wir verwenden Cookies um unseren Besuchern eine optimale Erfahrung bieten zu können.
Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK, bitte nicht mehr anzeigen.